HOMEE SmartHome Zentrale & Zigbee Erweiterung – ultimative Konnektivität und HomeAutomation

  • Basisstation für SmartHome System
  • Funk-Alarmmodule integrierbar (Erweiterungen)
  • Fast unbegrenzte Erweiterungsmöglichkeiten durch ZigBee / Z-Wave / EnOcean Cubes
  • Einfach Einrichtung
  • Bedienung über iOS, Android oder Web-App
  • Unterstützt Amazon Echo, Philips Hue, Osram LIGHTIFY, Ikea uvm.
  • Alle Daten auf der Zentrale, keine Cloud

Es muss nicht immer eine richtige Alarmanlage sein. Die HOMEE SmartHome Zentrale mit ZigBee Erweiterungsmodul bietet eine breite Konnektivität zu Alarmsensoren. HOMEE ist damit ein vollwertiges SmartHome System mit fast unbegrenzten Automatisierungsmöglichkeiten und gleichzeitig eine einfach aber wirkungsvolle Alarmanlage. 

Dieses Produkt kommt mit der HOMEE Basis sowie einem „Würfel“ für die Erweiterung um den Funkstandard ZigBee. Mit zusätzlichen Würfeln können zudem die Funkstandards Z-Wave und EnOcean angebunden werden. Für den Aufbau einer Alarmanlage ist der ZigBee Würfel allerdings vollkommen ausreichend. Mehr als 400 Unternehmen habe sich zur ZigBee-Allianz zusamengeschlossen und bieten SmartHome Produkte auf dieser Basis an.

Sensoren: Dank ZigBee lassen sich alle Sensoren anlernen, die ZigBee Funkstandard nutzen. Bis zum 250 Komponenten können pro HOMEE Cube verbaut werden. Damit lässt sich das gesamte Haus inkl. Nebengebäude und Außenbereiche alarmsichern. Tür- und Fensterkontakte, Bewegungsmelder, Sirenen, Rauchmeldung uvm. – jegliches Alarmszenario lässt sich umsetzen. Die Steuerung erfolgt per iOS, Android oder Web-App.

Sicherheit: Die Daten des HOMEE SmartHome Systems werden auf der Basis gespeichert und nicht in die Cloud transferiert. Die Kommunikation mit den Sensoren und Aktoren erfolgt gemäßig ZigBee verschlüsselt. Die verwendeten Protokolle gelten als sicher, haben allerdings im Vergleich zu professionellen Alarmanlagen ihr Schwachstellen. Zudem gibt es keinen Sabotageschutz und keine Notstromversorgung „Out of the box“.

Video: Die HOMEE Basis lässt sich mit einer Vielzahl an kabellosen Videokameras zur Überwachungsanlage aufrüsten. Je nach Kamera wird das Video auf einer NAS (zentraler Speicher) oder einer lokalen SD Karte gesichert. Der Start der Videoaufzeichnung kann an bestimmte Szenarien geknüpft werden oder per Knopfdruck erfolgen.

Erweiterbarkeit: In Sachen Kompatibilität macht der HOMEE SmartHome Basis niemand etwas vor. Danke erweiterbarer Funkstandards stehen dem Nutzer des System mehrere tausend HomeAutomation Komponenten zur Verfügung. Zu den populärsten gehören Philips Hue, Osram LIGHTIFY, Amazon Echo (Sprachsteuerung!) oder Google Assistant.

Das meint die Redaktion: Sie möchten Sie in der Gestaltung Ihres SmartHome Systems nicht einschränken? Dann ist der HOMEE Cube genau das richtige für Sie. Mit den richtigen Komponenten bauen Sie sich im Handumdrehen eine umfangreiche Alarmanlage.

Gleichzeitig nutzen sie die Zentrale für vielfältige Automatisierungsszenarien in ihrem Alltag. Sie binden eine Sprachsteuerung wie Amazon Alexa ein und integrieren selbst ihre Waschmaschine in das Netzwerk. Wenn sie mal an die Grenzen des Systems stoßen, erweitern sie einfach das Funkprotokoll mit einem weiteren Cube und können damit zusätzliche Komponenten anlernen.

Ihnen sollte aber bewusst sein, dass es in Sachen Sicherheit und Zuverlässigkeit bessere Alternativen für Alarmanlagen gibt. Der HOMEE Cube ist nicht sabotagegeschützt.

Apps

, ,

Frequenz

,

Notstromakku

Sabotageschutz

Videokamera zuschaltbar

Wachschutz aufschaltbar