Wer sein Hab und Gut sicher vor Einbrechern schützen möchte, kommt nicht umhin einiges für den Einbruchschutz zu tun. Früher reichte es noch aus, an sensiblen Orten zusätzliche Vorhängeschlösser und Gitterstäbe anzubringen. Um aber der stetig wachsenden technischen Aufrüstung professioneller Einbrecher etwas entgegenzusetzen, ist es in der heutigen Zeit für Haus- und Wohnungseigentümer unumgänglich, modernste technische Alarmanlagen zu installieren. Effiziente und anwendungsfreundliche Lösungen für einen sicheren Einbruchsschutz kann dabei die moderne Smart Home Technologie bieten. Pfefferspray und Baseballschläger haben ausgedient; heute verteidigen sich Hausbesitzer mit dem Smartphone.

Vernetzter Komfort

Unter Smart Home Technologie wird ein intelligentes, zentral gesteuertes Netzwerk technischer Geräte verstanden. Das besondere daran ist, dass diese Netzwerke ein Zusammenspiel aus modernen Technologien und klassischen technischen Geräten ermöglicht. Das Kernstück jedes Smart Home Netzwerks ist die Smart Home Zentrale. Diese wird häufig auch Gateway oder Hub genannt. Mit Hilfe unterschiedlicher Funksprachen, wie WLAN oder Bluetooth kann diese Zentrale einzelne technische Geräte ansteuern, sofern diese für das Netzwerk tauglich ist. Bei älteren Geräten, die nicht unmittelbar mit dem Netzwerk verbunden werden können, ist eine Vernetzung mittels Adapter möglich. So können zum Beispiel mit netzwerktauglichen Steckdosen elektrische Geräte geschaltet oder mit speziellen Thermostatreglern Heizkörper geregelt werden. Über eine App auf dem Smartphone kann die Smart Home Zentrale dann von jedem Ort und zu jeder Zeit gesteuert werden. Nahezu jedes technische Gerät kann mittels Smart Home Technologie gesteuert werden. Licht, Heizung, Entertainment und Küchengeräte sind so zentral und mobil per Smartphone nutzbar.

Mobiler Schutz per Smartphone

Auch moderne Alarmanlagen werden zunehmend über Smart Home Technologie gesteuert. In der Regel bestehen die Smart Home Alarmanlagen Systeme aus einem Gateway und dazu passenden Bewegungsmeldern, Überwachungskameras, Türöffner oder Öffnungsmeldern. Neben der Grundbestückung kann die Alarmanlage nach Bedarf mit weiteren Einzelkomponenten erweitert werden. Für viele Smart Home Alarmanlagen gibt es für Smartphones, Tablets oder Rechner Apps, mit der das Gateway bedient und programmiert werden kann. Per Klick oder Wisch können so die Alarmanlage oder einzelne ihrer Komponenten scharf geschaltet oder wieder entschärft werden. Über die App kann die Alarmanalage auch programmiert werde. Etwa, wann sie sich automatisch scharf stellen soll. Sollten sich Einbrecher an Fenstern oder Türen zu schaffen machen gibt die App Alarmsignale. So werden Haus- und Wohnungsbesitzer unmittelbar beim Einbruch gewarnt und können die Polizei benachrichtigen, auch wenn Sie sich nicht zuhause befinden.

Mit einem Auge immer zu Hause

Viele Smart Home Alarmanlagen bieten neben der reinen Warnfunktion aber auch umfassende Überwachungsfunktionen an. Dafür werden im zu überwachenden Bereich Kameras, Mikrofone, Thermometer oder sonstige Sensoren platziert. Werden Bewegungen, Geräusche, besondere Temperaturen oder sonstige Einflüsse von ihnen erkannt und über das Gateway an die App gemeldet, kann der Nutzer dies sofort einsehen und gegebenenfalls regieren. Dies ist nicht nur praktisch zum Schutz gegen Einbrecher. Eltern oder Tierbesitzer können so immer ein Auge auf ihre Lieblinge werfen. Markisen können bei stärkerem Wind eingefahren oder die Heizung rechtzeitig reguliert werden.

Brandschutz in Sekundenschnelle

Auch für den Brandschutz sind Smart Home Alarmanlagen optimal geeignet. Zu vielen Smart Home Alarmanlagen Systeme gibt es passende Brandschutzmelder und Rauchmelder. Mit diesen Meldern können Wohnungen und Häuser flächendeckend eingerichtet und somit überwacht werden. Im Falle eines Falles werden die Besitzer der Immobilie sofort auf dem Smartphone benachrichtigt. So kann die Feuerwehr frühzeitig gerufen werden, auch wenn der Brand von außen noch gar nicht zu sehen ist. Brandschäden können dadurch verhindert, beziehungsweise minimiert werden.

Smarter Schutz zu smarten Preisen

Die Smart Home Technologie hat sich in vielen Bereichen des Alltags durchgesetzt. Es gibt viele Anbieter, die mit immer intelligenteren Lösungen um Marktanteile kämpfen. Für den Endverbraucher wirkt sich diese Entwicklung sehr positiv aus. Die Qualität steigt und das Preisniveau pendelt sich auf einem fairen Level ein. Startpakete mit einem Gateway und einer Handvoll Meldern sind bereits für etwa 300 Euro im Handel erhältlich. Wer ein umfangreicheres Smart Home Alarmanlagen System benötigt wird einige Hundert Euro mehr investieren müssen. Doch für den bestmöglichen Schutz des Eigentums sollte nicht zu sehr gespart werden.